Amtliche Versteigerungen

Erwerb u. U. bis zu 50% unter Schätz-/Verkehrswert möglich, zudem keine Makler- und Notarkosten.*

*(Bezogen auf den Erwerbspreis liegen Maklergebühren meist zwischen 3% u. 6%, Notarkosten bei ca. 1%; die statt dessen anfallende Zuschlagsgebühr des Gerichts beträgt ca. 0,5% des zu bezahlenden Höchstgebotes entsprechend dem effektiven Erwerbspreis.)

In Deutschland stehen aktuell und kontinuierlich bis zu 10.000 Immobilien in einem Zwangs- oder Teilungs-Versteigerungsverfahren bei Gericht.

Grundstücke, Wohnhäuser, Gewerbe- u. Anlageobjekte, Eigentumswohnungen, Objekte aus Land- und Forstwirtschaft usw. –  vom Sanierungsobjekt bis zum Neubau, in jeder Lage, Größe, Zustand und damit Preiskategorie.

Diese Objekte/Termine werden von uns monatlich in den entsprechenden „DIV-Listen“  veröffentlicht.

Was Sie rund um die Marktsituation und das Prozedere bei einem Versteigerungsverfahren wissen sollten, finden Sie unter dem Button „Allg. Informationen“.

Eine Kurzdarstellung unseres Verlages ist unter dem Button „Impressum“.

Sie erhalten kostenfrei und unverbindlich Auskunft welche Objekte – entsprechend Ihren Vorstellungen und Anforderungen – derzeit aktuell in einem Verwertungsverfahren zur Auswahl stehen; Anfrage unter dem Button „Anfrage/Auskunft“.

Weitere Auskünfte und Informationen über die Redaktion:

Tel.: 08546/140-0; e-mail: redaktion@skenet.de